Johannes Bredl
webmaster@johannes-bredl.dewww.johannes-bredl.de
Juniorenweltmeister im KO-Sprint 2001+2002 Deutscher Schülermeister 1997
Deutscher Meister im KO-Sprint 2004 4-facher Alpencup-Sieger
Deutscher Juniorenmeister 2001 + 2002 4-facher Deutschlandpokal-Sieger
Deutscher Jugendmeister 1999 + 2000 Niederbayerischer Sportler des Jahres
In der Vorbereitung auf die Wintersaison09/10 starteten die beiden Aushängeschilder des WSV Rabenstein Florian Schröder und Sabine Wallner bei überregionalen Wettkämpfen.

Beim ersten Rennen auf Schnee erreichte Florian Schröder einen 8. Platz im Sprint beim Leistungstest des DSV in Obertilliach. Der diesen Winter erstmals in der Juniorenklasse startende Florian Schröder konnte noch nicht ganz an die Ergebnisse des letzten Winters anknüpfen, da er aufgrund von Verletzung noch einen Trainingsrückstand hat. In der Vorbereitung auf die Saison lief es beim Rollerrennen in Hirschau schon sehr gut. Hier war er nach der ersten Hälfte des Rennens im klassischen Teil noch schnellster, aber beim letzten Anstieg musste er den späteren Sieger Florian Rohde einen DSV Kaderathleten ziehen lassen. Die Juniorenklass konnte er aber dennoch überlegen gewinnen. Bei der Sportlerehrung des Landkreises bekam er die Goldene Ehrennadel für seinen 2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft im Teamsprint als Anerkennung für die Leistung. Sabine Wallner konnte beim Rollski Duathlon in Hirschau gut in Szene setzen und belegte dabei den 3. Platz in Ihrer Altersklasse. Im klassischen Teil lief Sie noch in der Spitzengruppe mit aber in der freien Technik hatte Sie Pech mit dem zugeteilten Skiroller und so musste Sie noch die beiden Hirschauer Lisa Berger und Anna-Lena Epp ziehen lassen. Eine Woche später siegte Sabine dann überlegen Beim Heimrennen des Wintersportvereins am Arbersee mit der Bestzeit über die 2 km Strecke. Beide Läufer warte nun auf ausreichend Schnee um die Trainingleistungen auf Ski umzusetzen.

 

Sabine Wallner vom WSV Rabenstein gewinnt Deutsche Meisterschaft im Rollskilaufen

250 Athleten fanden am 16.6.2013 bei trockenem Sommerwetter optimale Bedingungen beim 2. Dresdner Heidebogen Rollskilauf mit gleichzeitiger Deutschen Meisterschaft. Der Wettkampf der in der Skatingtechnik auf einer 1,5 km langen Rundstrecke im Radeburger Gewerbegebiet stattfand, zog viele Athleten aus ganz Deutschland an. Spitzensportler aller Altersklassen aus den Sportarten Skilanglauf, Biathlon und Rollski sorgten für ein packendes Rennen. Mit dabei waren auch die Geschwister Jonas und Sabine Wallner vom WSV Rabenstein. Den Auftakt bildete am Vormittag der Prolog der Jugendlichen und Erwachsenen im Einzelstart über sechs km. Hier konnte sich Sabine in der AK 16 bis18Jahre eine sehr gute Prologzeit sichern, was Rang eins und eine gute Startposition bei der Verfolgung für sie bedeutete. Der geringe Zeitrückstand ermöglichte Sabine einen schnellen Anschluss zur Führungstruppe. In einem Vierergespann setzte sie sich dann auch ziemlich rasch von ihrer Konkurrenz ab und lief ohne größere Probleme die zehn Runden über 15 km. Mehrmals übernahm sie die Führungsposition, da immer wieder versucht wurde das Tempo niedrig zu halten, um alle Kraft auf den Zielsprint zu setzen.Wallner Sabine und Jonas In der letzten Runde dann Tempoverschärfung, Sabine (Jugend) lag noch kurz vor dem Ziel zeitgleich mit Kira Claudi der Rollski Weltcup Gesamtsiegerin 2010 (Juniorin) und Nicole Wötzel (Damen) der Juniorenweltmeisterin von 2008/09 und Europameisteisterin/Staffel in Biathlon von 2012/13, bis dann zum Sprint übergegangen wurde. Sabine verpasste den Angriff und konnte dem Tempo nicht mehr folgen, sie überquerte jedoch als gesamt Dritte den Zieleinlauf und sicherte sich den Deutschen Meisterschaftstitel der weiblichen Jugend und den 1.Platz beim 2. Dresdner Heidebogen Rollskilauf. Zwischen Prolog und Verfolgungsrennen fanden die Massenstarts über neun km der Schüler statt. Beim Start der 12 bis 15-jährigen war auch Jonas Wallner der der Alterlkasse M13 angehört dabei. Unmittelbar nach dem Startschuss konnten sich zwei kleinere Gruppen der älteren Athleten absetzen. Mit Biss wurden diese von einem Pulk jüngerer Athleten verfolgt, mit von der Partie war Jonas. Er folgte dem vorgegeben Tempo der Gruppe und ließ sich nicht abschütteln. Jonas lief von Beginn an ein konstantes Rennen, musste aber kurz vor dem Zieleinlauf seinen Konkurrenten Brünnel Felix vom ATSV Gebirge Gelobtland den Vortritt lassen und verfehlte knapp einen Sieg in seiner Altersklasse.
Wallner Sabine und Jonas
Sabine Wallner gewinnt Zugspitz Basetrail

Athletin des WSV Rabenstein meistert Extremlauf

Dauerregen und Temperaturen um die 6 Grad im Tal forderten den Athleten kürzlich beim fünften Zugspitz Ultratrail alles ab. Die über Nacht einsetzenden Schneefälle über 1800 m zwangen den Veranstalter aus Sicherheitsgründen, eine abweichende, nicht so hoch hinaufführende Strecke zu wählen. Dennoch fanden sich über 2200 Trailläufer aus 50 Nationen am Fuße des höchsten Berges Deutschlands ein, um bei diesem Laufspektakel an den Start zu gehen.

Insgesamt fünf verschiedene Distanzen standen zur Auswahl vom Ultratrail über 100 km und zu bewältigenden 5380 Höhenmetern bis hin zum wesentlich kürzeren Basetrail mit 25,1 km und zu überwindenden 1595 Höhenmetern. Die Allrounderin Sabine Wallner, die für den WSV Rabenstein beim Basetrail an den Start ging, versuchte sich bei ihren ersten "richtigen" Trailwettkampf zur Alpspitze.

Gemeinsam mit Katharina Weber vom WSV DJK Rastbüchl stellte sie sich der extremen Herausforderung.Von Anfang an konnten sich die beiden Sportlerinnen eine gute Ausgangsposition für den weiteren Rennverlauf sichern.

So waren sie bis Kilometer 10 auf dem dritten Rang in der Damenwertung und versuchten ihren Abstand zu den führenden Damen weiter zu schmälern. Kurz vor Wende bei der Talstation Längenfelder konnte Wallner nochmals ihre Kräfte mobilisieren und übernahm die Führung. Auch Katharina Weber konnte dem Tempo der Rabensteinerin nicht mehr folgen und musste sie ziehen lassen. Alleine nahm dann die WSV-lerin den restlichen Weg ins Ziel in Angriff und baute ihren Vorsprung sogar noch weiter aus. Sie erreichte abgekämpft, aber glücklich nach 2 Stunden und 26 Minuten – drei Minuten vor der Zweitplatzierten Christin Hopf vom Rhöner WS – als erste Frau das Ziel. Auch Katharina Weber erkämpfte sich einen ausgezeichneten achten Rang im starken Starterfeld von über 90 Damen.



Wallner Sabine und Jonas
Jonas Wallner ist Deutscher Meister im Rollski

Athlet des WSV Rabenstein triumphiert in Carlsgrün in der Schülerklasse

Mitten am Dorfplatz fiel am Sonntag, 21.6.15 unter dichten Regenwolken und bei sehr kalten und windigen Wetter der Startschuss für die Schüler U 8 bis 15 m/w im Massenstart. Für die Teilnehmer ging es unmittelbar nach dem Start in der feien Technik auf einen 400 m langen, steilen Anstieg bis zur Kreisstraße auf der sich der 3,2 km lange Rundkurs befand. Je nach Altersklassen wurde die Runde bei den Schülern U 8/9 einmal und bei U10/11 zweimal bis hin zu sechsmal bei den Junioren und Damen und zehn Mal bei den Herren durchlaufen.

Jonas Wallner, der bei den Schülern 12/15 an den Start ging, hatte eine Distanz von 10 km zurückzulegen und somit drei Runden zu bewältigen. Gleich nach dem Startschuss setzte er sich an die Führungsposition, dicht gefolgt von den Konkurrenten, darunter mit Harry und Eugen Läbe (beide SC Zwiesel/Ski) zwei weitere Bayerwäldler.

Jonas Wallner meisterte die Kurven exzellent und konnte auch seinen Abstand zur Konkurrenz etwas ausbauen. Da er die entgegenkommenden Wettkampfteilnehmer im Blickfeld hatte, konnte er seine Position gut einschätzen und lief mit kontinuierlichem Tempo die beiden Runden zu Ende. In 21:44 Minuten lief der Rabensteiner schließlich ins Ziel und durfte sich über den Deutschen Meisterschaftstitel Langstrecke in der Schülerklasse freuen.